Der goldene Schnitt in der Stimmbildung

Sehr vieles in der Natur ist nach dem goldenen Schnitt erschaffen worden. Wie begeben uns auf die Suche nach dem goldenen Schnitt in der Stimmbildung und der Körperarbeti und betrachten diese aus neuer Perspektive.

Der Goldene Schnitt ist nach den Fibonacci-Reihe aufgebaut:

Was haben Sonnenblume, Tannenzapfen, Ananas, Walzen-Wolfsmilch gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel. Doch all diesen Pflanzen liegt ein Bauplan zugrunde, der sich mit den sogenannten Fibonacci-Zahlen beschreiben lässt. Leonardo Pisano Fibonacci war ein berühmter Mathematiker; er entdeckte die nach ihm benannte Zahlenfolge. In der Natur kommen erstaunlich viele Konstruktionen mit der Fibonacci-Folge vor.“

Der Goldene Schnitt in der Stimmbildung äußert sich zB im Verhältnis zwischen Brust- und Kopfstimme. Bekannter Weise dominiert in der Klassik die Kopfstimme und in der Pop Musik die Bruststimme. Die beiden Register werden idealerweise immer kombiniert, und zwar im Verhältnis des Goldenen Schnitts.

Mehr darüber kann man in den Seminaren zu diesem Thema erfahren.

Klang-Reise mit der eigenen Stimme

Jeder kennt Tiefen und Höhen, in der Stimme und in der Stimmung – der Übergang zwischen diesen zwei Register-Welten kann manchmal sehr spannend sein. Die Spirale des Goldenen Schnitts zeigt uns eine sanfte gebogene Linie mit einem harmonischen Verhältnis. Genau dieses Verhältnis in der Mischung zwischen Brust- und Kopfstimme kann spielerisch erfahren und erarbeitet werden.

Aus dieser Harmonie entsteht die Freiheit in der Stimmentfaltung, und die reiche Palette der Stimmfarben kann zum Ausdruck gebracht werden. Ob beim Sprechen oder beim Singen, als Vortragsvorbereitung, fürs Konzert oder einfach für die eigene Seele.